Impressum   Datenschutzerklärung  Kontakt
Erweiterte Suche
Zufallsfoto

Florian Düren 09/23-02 a.D. (Leihfahrzeug)
Florian Düren 09/23-02 a.D. (Leihfahrzeug)

 
Auswahl

   Startseite

   Neue Fotos

 

 

 
Vorheriges Bild:
Florian Düren 18-02 a.D.  
 Nächstes Bild:
Florian Merzenich TLF 3000-01 a.D.


Florian Düren 18-02 a.D.


Florian Düren 18-02 a.D.
 

Florian Düren 18-02 a.D.
 

Florian Düren 18-02 a.D.
 

 
Korrekturen:
(bitte Funkruf und Kennzeichen angeben)


Florian Düren 18-02 a.D.  
   
Betreiber / Organisation / Standort: Feuerwehr Gemeinde Merzenich
Löschgruppe Golzheim
Fahrzeugtyp: Funkkommandowagen (FuKow)
Funkrufname (OPTA): -----
Funkrufname analog (alt): Florian Düren 18-02
Kennzeichen: DN-8034
Fahrgestell / Hersteller: DKW Auto Union Munga 8 F91/8-1000
Auf -/ Ausbauhersteller: DKW Auto Union
Baujahr: 1967
Indienststellung: 1971
Außerdienststellung: 11.1988
Lebenslauf:  
Weitere Informationen: Fahrgestell
Hersteller: DKW Auto Union
Typ: Munga F 91/8-1000
Leistung: 32 kW / 44 PS (3-Zylinder 2 Takt, Ottomotor)
Hubraum: 974 ccm
Zulässiges Gesamtgewicht: 1.885 kg
L/B/H: 3.595 mm / 1.810 mm / 2.445 mm
Radstand: 2.000 mm

Anmerkung
Funkkommandowagen (Fukow) des Luftschutzhilfsdienst (LSHD) auf DKW Munga F91/8-1000.

Die Funkkommandowagen dienten als Führungs- und Verbindungsfahrzeug der einzelnen im Luftschutzhilfsdienst eingesetzten Fachdiensten und waren, in ihren Versionen, alle identisch.
Ursprünglich wurden von 1956 bis 1961 die Munga (Mehrzweck-Universal-Geländewagen mit Allradantrieb) Versionen F91/4-900 und F91/4-1000 in einer Stückzahl von 432 Fahrzeugen beschafft.
Ab 1962 erweiterte die DKW-Auto Union in Ingolstadt ihre Produktion um den F91/8-1000, einen Achtsitzer der allerdings durch Einbauten an der Trennwand für Sprechfunkgerät, einem „Schreibtisch“ und der Stromversorgung auf 6 Sitzplätze geändert wurde.
Von diesem Munga wurden bis zum Jahr 1969 ebenfalls noch einmal 432 Exemplare beschafft.

Das Fahrzeug gehörte ursprünglich dem Ziviler Bevölkerungsschutz (ZB / 12.FB) an, kam 1971 nach Golzheim und war in RAL 7008 (Khakigrau) lackiert.
Es war dem Bereitschaftsführer der überörtlichen 15. Luftschutz–Feuerwehrbereitschaft - Rheinland Westfalen Land (15.LS-FB-RWL) „rechts der Rur“, im damaligen Landkreis Düren mit Standort Merzenich-Golzheim, zugeordnet.
Nach Auflösung des Luftschutzhilfsdienst wurde das Fahrzeug durch die Freiwilligen Feuerwehr Merzenich - Löschgruppe Golzheim übernommen und im Laufe der 70er Jahre rot lackiert. Außerdem erhielt es im Jahr 1981 eine neue Zulassung mit dem Kennzeichen DN-2671.
Nach der Außerdienststellung am 28.November 1988 und einigen „Händen“ ist der Munga heute im Besitz eines Liebhabers im Raum Aachen, der diesen wieder in seinen ursprünglichen Auslieferungszustand versetzt hat.

Laufbahn
1967 bis 1971: Bereitschaftsführer 15.LS-FB-RWL „rechts der Rur“ - Standort: Merzenich-Golzheim – Funkruf: „Leopold Düren 12“ - DN-8034
1971 bis 1982: KatS Kreis Düren - Standort: Merzenich-Golzheim – Funkruf: „Florian Düren 18-02“ - DN-8034
1982 bis 1988: FF Merzenich LG Golzheim, Funkruf: „Florian Düren 10/05-01“ - DN-2761
Lackierungs -/ Beklebungsvarianten:  
   
Technische Daten
   
Leistung:  
Hubraum:  
Zulässiges Gesamtgewicht:  
Besatzung:  
 
Foto - und Datensatzinfo
   
Urheber des Foto: C.Michalski
Aufnahmedatum: 10.2015
Hinzugefügt von: Carsten
Hinzugefügt am: 21.10.2015 09:52
Schlüsselwörter: DKW, Audi, NSU, Munga, F91, F91/8, Merzenich, Golzheim, Düren, Fukow, Funkkommandowagen, KdoW, DN-8034, 8034, DN-2671, 2671
 





Vorheriges Bild:
Florian Düren 18-02 a.D.  
 Nächstes Bild:
Florian Merzenich TLF 3000-01 a.D.

 

   

RSS Feed: Florian Düren 18-02 a.D. (Kommentare)